Sonntagssüss: Pull-Apart-Cake

Das Coverbild der aktuellen Lecker Bakery Zeitschrift hat es mir Anfang Juli schon angetan, jetzt habe ich den Johannisbeerkuchen endlich nachgebacken – und ich muss sagen, er ist ziemlich lecker!

pullapartcake1
pullapartcake2pullapartcake3

Für eine Kastenform von ca. 30cm braucht ihr:

  • 500g Mehl
  • 50g + 2 EL Butter
  • 50g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 Eier
  • 150ml Milch
  • etwas Salz
  • 300ml Johannisbeermarmelade
  • 60g Johannisbeeren
  • 75g Puderzucker
  • 2 EL Wasser (oder Saft einer Zitrone)

Für den Hefeteig Mehl, Zucker, Vanillezucker, Hefe und 1/2 TL Salz mischen. Die 50g Butter in einen kleinen Topf schmelzen, Milch zugießen und erwärmen. Zusammen mit den Eiern zur Mehlmischung geben und alles mit dem Knethaken des Handrührgeräts mind. 8 Minuten zu einem glatten elastischen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Eine Kastenfom fetten, den Teig auf etwas Mehl kurz durchkneten und zu einem Quadrat (ca. 50×50 cm) ausrollen. Mit der Marmelade bestreichen und in ca. 8×8 cm große Quadrate schneiden. Die Teigquadrate in der Kastenform stapeln, die Form dafür am besten senkrecht an die Wand stellen und die Quadrate übereinander schichten. Die Quadrate füllen die Form nicht ganz aus, ich habe sie zum Schluss noch etwas locker verteilt in der wieder senkrecht stehenden Form. Den Teig noch einmal ca. 30 Minuten zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen. Danach ist die Kastenform ausgefüllt.

Den Backofen vorheizen (E-Herd: 175°C / Umluft: 150°C / Gas: s. Hersteller). 2 EL Butter in Flöckchen auf dem Teig verteilen und den Kuchen auf einem mit Backpapier belegtem Backblech auf der unteren Schiene 30-40 Minuten backen. Nach ca. 20 Minuten mit Alufolie abdecken, damit der Kuchen oben nicht zu dunkel wird. Kuchen rausnehmen und ca. 30 Minuten in der Form ruhen lassen. Dann vorsichtig stürzen und auskühlen lassen.

Die Johannisbeeren waschen, abtropfen lassen und mit einer Gabel von den Rispen streifen. Puderzucker mit 2 EL Wasser verrühren bis ein Guss entsteht. Diesen zusammen mit den Johannisbeeren auf dem Kuchen verteilen.

Der Kuchen schmeckt so lecker, den wird es bald wieder geben. Beim nächsten Mal werde ich neben der Marmelade auch noch frische Johannisbeeren und Himbeeren zwischen die Schichten geben – damit es noch saftiger wird. Und den Guss werde ich mit Zitronensaft statt mit Wasser anrühren, das gibt noch einmal einen frischen Spritzer dazu.

Kommentare (3)

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

*

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>