Giotto Push Up Cake Pops

Da der Sommer noch nicht wirklich Sommer sein möchte dieses Jahr gibt es heute Kuchen in einer Eisform, die der ein oder andere von euch vielleicht noch aus seiner Jugend kennt. Genau, die Rede ist von Ed von Schleck. Oh ja ich habe es früher sehr gerne gegessen, gibt es das eigentlich noch?

push_up_cake_pops_giotto_01
push_up_cake_pops_giotto_02push_up_cake_pops_giotto_03
Für 12 Push Up Cake Pops braucht ihr:
  • 125g Butter
  • 125g Zucker
  • 1/2 Päckchen Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 125g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 4 EL gehackte Haselnüsse
  • 3 EL Kaffeelikör
  • etwas Sauerkirschmarmelade
  • etwas Haselnusskrokant und
  • 12 Kugeln Giotto zur Deko
Für die Cream:
  • 50g Nougat
  • 25g dunkle Schokolade
  • 40ml Sahne
  • 65g Butter
  • 1 Packung Giotto (9 Kugeln)
Für das Topping:
  • 60g Butter
  • 120g Puderzucker
  • 200g Frischkäse
  • 1 TL Vanille Extrakt

Den Backofen auf 160 Grad Umluft vorheizen. Für den Teig die Butter, Zucker und Vanillezucker ca. 10 Minuten cremig rühren, die Eier nacheinander unterrühren. Das Mehl mit dem Backpulver und den gehackten Haselnüssen mischen und mit dem Likör abwechselnd unter die Eimasse rühren. Den Teig in eine mit Backpapier ausgelegte rechteckige Springform (35 x 24cm) geben und glatt streichen. Im heißen Ofen im unteren Drittel auf einem Rost ca. 12 Minuten backen, Stäbchenprobe machen!

Für die Cream Nougat und Schokolade in Stücke schneiden. Die Sahne aufkochen und über die Nougat Schokoladen Mischung gießen. Abkühlen lassen und ab und zu umrühren, bis die Masse anzieht. Die Butter fluffig aufschlagen und die abgekühlte Nougatmasse unterrühren und aufschlagen, bis sie deutlich heller und schön luftig ist. Anschließend die Giotto Kugeln in einem Gefrierbeutel sehr klein klopfen und unter die Masse heben.

push_up_cake_pops_giotto_04push_up_cake_pops_giotto_05

Aus dem Teig mit einer passenden Ausstechform oder einer Push Up Pop Hülle 36 Kreise ausstechen. Jeweils den ersten Teigkreis auf den Boden der 12 Push Up Pops Förmchen legen und mit etwas Marmelade bestreichen. Darauf eine Schicht der Nougatcream verteilen. Die Teig-Marmelade-Cream Schicht ein zweites mal wiederholen. Jeweils mit einer dritten Teigschicht das ganze abschließen.

Für das Topping die Butter mit dem Puderzucker weißlich cremig rühren. Den Frischkäse und das Vanille Extrakt dazugeben und kurz einrühren. In einen Spritzbeutel füllen und auf die oberste Schicht der Push Up Cake Pops verteilen. Zum Schluss mit Haselnusskrokant und den Giotto Kugeln verzieren.

Viel Spaß beim nachbacken :)

  • Verewigt in Backen

Törtchenzeit Buchparty

Vergangenen Freitag luden die liebe Jessi von Törtchenzeit und Sonya Kraus zusammen mit dem Bastei Lübbe Verlag zu einer Buchparty ein. Grund zur Feier war das gleichnamige Backbuch Törtchenzeit – all you need is sweet.

toertchenzeit_01
toertchenzeit_02toertchenzeit_03

Gefeiert wurde bei Exquisit Möbel und Accessoires in Köln Ehrenfeld. Auf wunderschön dekorierten antiken Tischen wartete unzähliges Hüftgold auf uns. Verdammt waren die Peanut-Karamell Cupcakes lecker! Am Samstag musste ich gleich nochmal zu Exquisit Möbel, Tische messen. Der passende war diesmal leider nicht dabei, aber ich gebe die Hoffnung nicht auf. Irgendwann bekommt meine Nähecke einen schönen alten Tisch.

Continue reading →

Valentinstag Sweet Table – Bananen-Schoko Cupcakes + DIY

Schon lange wollte ich einen Sweet Table herrichten, doch irgendwie fehlte mir dann immer die Zeit und/oder die Motivation. Die Zeit fehlte mir dieses mal eigentlich auch, aber die Motivation hat zum Glück gesiegt und heraus kam ein Sweet Table zum Thema Valentinstag! Auf den Tisch kamen Bananen-Schoko Cupcakes mit Frosting und kleine Mini Gugelhupfe aus Mürbeteig.

valentinstag_2014_01
valentinstag_2014_03valentinstag_2014_09
Für ca. 18 Cupcakes braucht ihr:
  • 250g Mehl
  • 100g Butter
  • 100g Zucker
  • 200g Vollmilchschokolade
  • 100g Schmand
  • 3 reife Bananen
  • 2 TL Backpulver
  • 2 Eier
Für das Frosting braucht ihr:
  • 100g Butter
  • 100g Puderzucker
  • 200g Frischkäse
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • Zuckerperlen zum Dekorieren

Die Butter zusammen mit der Schokolade in einen Topf schmelzen, das Mehl mit dem Backpulver vermischen. 2 Bananen mit der Gabel zu Mus zerdrücken, die übrige Banane in dünne Scheiben schneiden.

Continue reading →

  • Verewigt in DIY, Rezepte

Von A wie Abgefahren bis Z wie Zuckerguss

Ende Juli hat Fee von Fee ist mein Name zu einem Instagram-ABC aufgerufen. 24 Tage lang ein Foto pro Tag und Buchstabe mit dem Hashtag #ABCFee auf Instagram veröffentlichen. Als großer Instagram-Fan musste ich natürlich mitmachen :)

abcfee_aabcfee_babcfee_cabcfee_d

A wie abgefahren auf der Libori in Paderborn | B wie Bowling mit den Arbeitskollegen | C wie Chucks, meine Lieblingsschuhe | D wie dröhnende Motoren auf dem Nürburgring beim ADAC GT Masters

Continue reading →

Sonntagssüss: Pull-Apart-Cake

Das Coverbild der aktuellen Lecker Bakery Zeitschrift hat es mir Anfang Juli schon angetan, jetzt habe ich den Johannisbeerkuchen endlich nachgebacken – und ich muss sagen, er ist ziemlich lecker!

pullapartcake1
pullapartcake2pullapartcake3

Für eine Kastenform von ca. 30cm braucht ihr:

  • 500g Mehl
  • 50g + 2 EL Butter
  • 50g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 1 Päckchen Trockenhefe
  • 2 Eier
  • 150ml Milch
  • etwas Salz
  • 300ml Johannisbeermarmelade
  • 60g Johannisbeeren
  • 75g Puderzucker
  • 2 EL Wasser (oder Saft einer Zitrone)

Für den Hefeteig Mehl, Zucker, Vanillezucker, Hefe und 1/2 TL Salz mischen. Die 50g Butter in einen kleinen Topf schmelzen, Milch zugießen und erwärmen. Zusammen mit den Eiern zur Mehlmischung geben und alles mit dem Knethaken des Handrührgeräts mind. 8 Minuten zu einem glatten elastischen Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen, bis sich der Teig verdoppelt hat.

Continue reading →

  • Verewigt in Rezepte

15.000 Läufer und pralle Sonne

Attraktive 5,2 km Laufrunde im Kölner Stadtwald nennen sie es…42 Minuten nicht aufhören wollende Qual war es für mich. Unter dem Motto “Laufe, fiere, danze!” startete gestern bei 30°C der 6. HRS BusinessRun Cologne – der größte Firmenlauf in NRW. Stieg die Teilnehmerzahl seit 2008 jährlich um ~2000 waren es dieses Mal 5000! Läufer mehr als im Vorjahr.

hrs1
hrs2hrs3

850 Firmen waren dieses Jahr am Start, darunter die Firma Pixum, bei der ich arbeite, mit 21 Läufern. An die Teilnehmerzahl der Bayer AG kamen wir damit nicht ganz ran – von ihnen starteten sagenhafte 1110 Läufer. Mit unserem Slogan “Immer die schönsten Bilder” auf dem Rücken gedruckt liefen wir im RheinEnergieStadion ins Ziel ein.

Getreu dem Songtext der Höhner “Da simmer dabei, dat is prima!” werden wir auch nächstes Jahr wieder an den Start gehen. Und ich werde vorher trainieren, versprochen ;) Und weil es so schön ist, gibt es hier meinen Zieleinlauf.

Sonntagssüß: Rhabarber-Himbeer Kuchen mit luftiger Haube

Wusstet Ihr, dass Rhabarber gar kein Obst, sondern Gemüse ist? Bei uns gab es ihn schon früher immer als Kompott und im Kuchen. Er wuchs und wächst noch immer in Opas Garten und ich fand diese Stangen als Kind immer sehr sehr komisch. Zum Glück kam jemand da drauf, dass man diese roten Stiele essen kann, denn Rhabarber ist lecker! Heute gab es ihn zusammen mit Himbeeren unter einer zuckersüßen Baiser-Haube.

rhabarber1
rhabarber2rhabarber3

Für eine Springform von 20cm braucht ihr:

  • 100g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 50g Magerquark
  • 3 EL Sonnenblumenöl
  • 3 EL Milch
  • 4 EL Zucker
  • etwas Salz
  • Butter zum Einfetten der Form
  • ca. 200g Rhabarber
  • 100g Himbeeren (frisch oder TK)
  • 3 EL Semmelbrösel
  • 1 Eiweiß
  • 1 Päckchen Vanillezucker

Für den Teig Mehl, Backpulver, Quark, Öl, Milch, 2 EL Zucker und Salz in eine Rührschüssel geben. Alles mit den Knethaken des Handmixers zu einem glatten Teig verarbeiten. Zwischen Boden und Ring der Springform Backpapier spannen (so geht der Kuchen später super ab) und den Rand der Form mit Butter einfetten. Den Teig in die Form geben und zu einen flachen Boden verarbeiten, dabei einen kleinen Rand hochziehen. Die Semmelbrösel auf den Teigboden verteilen.

Continue reading →

  • Verewigt in Rezepte